60 Feuerwehrleute waren im Einsatz, um den Brand zu löschen.20.02.2021  -  In der St.Vincenz-Klinik in Limburg hat eine Matratze Feuer gefangen. Ein Patient erleidet Verbrennungen, weitere werden verletzt. Der Hausmeister versuchte, den Brand zu löschen.
Limburg - Im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg hat es gebrannt. Das Feuer wurde am Freitagnachmittag (19.02.2021) um 16.19 Uhr gemeldet. Neben der Alarmierung der Feuerwehren von Limburg wurden auch Rettungshubschrauber und der Rettungsdienst aus dem Westerwaldkreis benachrichtigt. Doch nachdem das Feuer in einem Zimmer im ersten Stock schnell gelöscht werden konnte und sich die betroffenen Patienten in Sicherheit befanden, wurden die Hubschrauber und der Rettungsdienst abbestellt.

Auf einer Lagebesprechung wurde bekanntgegeben, dass das Feuer in Zimmer 79 im Covid-19-Bereich des Krankenhauses in Limburg ausgebrochen war. Eine Matratze brannte und es machte sich sofort Rauch breit. Die Feuerschutztüren riegelten den Bereich ab. Der Stadtbrandinspektor von Limburg, René Jung, berichtete, dass beim Eintreffen der 60 Einsatzkräfte die Fenster der beiden in diesem Bereich befindlichen Zimmer eingeschlagen worden seien.

Hausmeister versuchte, Brand in Krankenhaus zu löschen
Der Hausmeister habe schon vor dem Eintreffen der Feuerwehr erste Löscharbeiten verrichtet. Für die Einsatzkräfte lag dann die Hauptarbeit darin, den Bereich des Krankenhauses in Limburg vom Rauch zu befreien.
Drei Zimmer des Krankenhauses in Limburg sollen beim Ausbruch des Feuers noch mit Patienten belegt gewesen sein, die dann in andere Bereiche des Krankenhauses gebracht wurden. Betroffen waren 14 Patienten, von denen eine Person Verbrennungen ersten Grades erlitt. Außerdem musste acht Patienten wegen Atembeschwerden behandelt werden. Ob diese Beschwerden auf eine Rauchvergiftung oder auf Covid-19 zurückzuführen sind, ist noch unklar. Alle betroffenen Patienten werden derzeit in Limburg behandelt.