Bildergebnis für Kontakte, Einzelhandel, Erleichterungen für Kids: Söder spricht über potenzielle Lockerungen19.02.2021  -  Weil die Infektionszahlen weiter sinken, hat Bayerns Ministerpräsident Söder jetzt weitere Lockerungen in Aussicht gestellt. Schon bald sollen wieder mehr Kontakte möglich sein. Und nicht nur die Friseure könnten dann wieder ihre Geschäfte öffnen. Was alles geplant ist, das erfahrt ihr hier.
Auf kaum jemanden passt die alte Weisheit „Vorsicht ist besser als Nachsicht“ besser als auf Bayerns Ministerpräsident Söder. Immer wieder hatte dieser sich in den vergangenen Wochen zurückgehalten, mögliche Öffnungsperspektiven in den Raum zu stellen. Beim politischen Aschermittwoch seiner CSU jedoch ließ Söder es sich jedoch nicht nehmen, sich vorsichtig zu möglichen Lockerungen zu äußern - von Ostern, über Einzelhandel bis hin zu Erleichterungen für Kinder.

Perspektive mit Vorsicht
Wenn die Zahlen weiter so stabil blieben, könnten schon bald wieder mehr Kontakte erlaubt werden – zum Beispiel etwa mit zwei Hausständen. Auch Kinder sollen dann wieder mehr ins soziale Leben eingebunden werden.

„Kindergipfel“ wird zur Chefsache erklärt
Es brauche auch mehr Unterstützung für alle Kinder und Jugendliche, die mit der Pandemie nicht so gut zurechtkommen, sagt Söder und spricht sich für ein Konzept aus, wie den Kindern schulisch und psychisch mehr geholfen werden kann. Neue Lösungswege aufzeigen soll dabei ein „Kindergipfel“, der schon bald einberufen werden soll.

Schulöffnungen weiter ein sensibles Thema
Ein weiterhin sehr sensibles Thema ist das Thema Schule. Söder will hier erst einmal nur Schritt für Schritt vorgehen – ein „langsamer Start, mit Test und Maskenkonzept hält er hier für nötig. Erst einmal sind die Grundschüler und Abschlussklassen im Wechselunterricht an der Reihe. Schulen sollen kein Versuchslabor werden.

Nicht nur die Friseure könnten schon bald wieder öffnen
Nachdem beschlossen wurde, dass die Friseure ihr Handwerk wieder aufnehmen dürfen, wurden die Stimmen immer lauter, auch weitere Branchen wieder zu öffnen. All zu weit gehen Söders Vorstellungen da noch nicht, aber zumindest für Gärtnereien könnte der Lockdown schon bald enden. Vor allem weil hier auch um verderbliche Waren gehe. Erst danach soll der Einzelhandel folgen. Angepeilt ist ein Inzidenzwert von 35.

Sport und Kultur stehen erst einmal weiter hinten an
Bevor der Einzelhandel komplett öffnen darf, muss die Zahl stimmen, sagt Söder – und erst danach könnten wieder Konzepte für Individualsport wie Golf oder Tennis angeschoben werden. Auch für die Kulturbranche müsse erst noch ein weitreichendes Konzept erstellt werden. All das ist dann auch Thema bei den Bund-Länder-Gesprächen mit Kanzlerin Merkel am 3. März.

Lockerungen an Ostern – Prognose offen
Weil sich das Infektionsgeschehen und die Corona-Lage beinahe täglich ändert, ist Söder mit Blick auf Ostern noch sehr passiv. Versprechen will er jetzt noch nichts – eine seriöse Prognose sei jetzt zu diesem Zeitpunkt einfach noch nicht möglich.

Freie Wähler: Tourismus und Handel eine Chance geben
Deutlich offensiver sind in diesem Punkt die Freien Wähler. Chef Aiwanger fordert, dass bis Anfang April die Hotels wieder öffnen sollten – zuvor sollte aber schon der komplette Einzelhandel wieder seine Pforten öffnen dürfen. Die Perspektive müsse für die Betriebe sein, „dass wir allerspätestens zu Ostern dem Tourismus eine Chance geben müssen und dass wir schon deutlich vorher dem Handel eine Chance geben müssen“, so Aiwanger. Er plädierte für Wege mit „vertretbarem Restrisiko“.